Menü
logo blume

Was fotografiere ich auf eurer Hochzeit?

Meine Arbeitsweise & worauf ich besonders Wert lege.

Oft werde ich bei Vorgesprächen gefragt „Worauf legst du bei deinen Hochzeitsfotos wert?“, „Fotografierst du auch die Deko?“, „Was fotografierst du denn beim Getting Ready“ oder „Läufst du in der Kirche auch rum, um die Gäste zu fotografieren?“ Dies und noch viel mehr möchte ich euch in diesem Blogbeitrag näher erklären. Hierbei steht im Fokus, welche Fotos ich für euch erstelle, worauf ich wert lege bei euren Hochzeitsfotos und wie meine Arbeitsweise an eurem Hochzeitstag ist. Wie verhalte ich mich bei der Trauung oder dem Sektempfang? In diesem Beitrag lernt ihr mich und meine Arbeitsweise näher kennen.

In erster Linie sollt ihr euch an eurer Hochzeit wohlfühlen, sie rundum genießen, Spaß haben und ordentlich feiern. Ihr solltet euch keineswegs Gedanken um eure Fotos machen müssen, euch vom Fotografen in Positionen stellen lassen, die ihr nicht möchtet oder in denen euch gar unwohl ist. Ich möchte authentische Bilder für euch erstellen, ungestellt und vor allem natürlich. Die Natürlichkeit hört auf, wenn ich bewusst in eure Hochzeit als Fotograf eingreife.

Ich lege großen Wert auf authentische Fotos. Den Tag zu dokumentieren, wie er passiert. Deswegen springe ich auch liebendgern Kindern hinterher, bewege mich unauffällig durch eure Gäste, als sei ich selbst ein Gast und falle dadurch kaum auf. Nur so entstehen gefühlvolle, natürliche Bilder, in denen Emotionen erkennbar sind. Als stiller Beobachter mit meiner lautlosen Kamera halte ich als Hochzeitsfotografin alle Momente eures Hochzeitstages fest.

Die Nervosität am Morgen beim Getting Ready

Ich liebe Getting Ready’s: Die Aufregung am Morgen, die leichte Anspannung der Braut und auch manchmals die große Nervosität des Bräutigams zu spüren, macht mich auf jeder Hochzeit selbst ganz vorfreudig auf den Hochzeitstag. Das Getting Ready begleite ich liebend gerne in der letzten Stunde der Vorbereitungen. Dabei fotografiere ich dein Styling und auch das des Bräutigams (wenn dies zeitlich und örtlich machbar ist). Dabei lege ich auch großen Wert auf das Gesamtgeschehen, wie beispielsweise Besuche der Brautmutter oder der Trauzeugin, Details, wie Liebesbriefe an den Bräutigam, Brautstrauß, Brautkleid oder aber Schmuck und Manschettenknöpfe mit Erinnerungswert. Die strahlenden Augen der Braut, wenn sie sich das erste Mal fertig gestyled und gekleidet im Spiegel sieht. Unbezahlbar!

Das erste Treffen beim First Look

Der First Look – das erste Treffen des Brautpaares. Ihr wollt beispielsweise gemeinsam zur Trauung einziehen und euch ungestört von allen Gästen und der Familie treffen? Dann bietet sich der First Look ideal an. Dabei bin ich stille Beobachterin. Wir besprechen im Vorfeld, wo wir den First Look machen und ich arrangiere für euch den perfekten, ersten Moment und stehe etwas weiter weg, damit ihr den Moment des ersten Sehens ungestört genießen könnt. Ihr seid beim First Look ganz unter euch, ich bewege mich still und leise um euch, ihr nehmt mich in diesem Momenten gar nicht wahr. Beim First Look entstehen immer sehr emotionale und stimmungsvolle, natürliche Bilder.

Standesamtliche, kirchliche oder freie Trauung?

Brautpaar zieht aus der Kirche aus als GIF

Beim Einzug eurer Trauung stehe ich in der Regel vorne am Altar/beim Standesbeamten. Während der Trauung bleibe ich selbstverständlich nicht nur an einem „Fleck“, sondern bewege mich langsam und unauffällig durch den Raum, um möglichst viele Momente und Emotionen festzuhalten, auch von den Gästen. Dabei lege ich auch auf Gästeportraits viel Wert, denn oftmals wollen Brauteltern ungern fotografiert werden. Wer kennt das nicht? Während der Trauung können mir die Gäste nicht ausweichen, somit erhalte ich bei lustigen Momenten während der Predigt tolle, emotionsvolle Gästeportraits. Ich fotografiere die Trauung grundsätzlich mit zwei Kameras, wodurch ich euch näher kommen kann, um besondere Augenblicke festzuhalten, wie beispielsweise liebevolle Blicke der Braut an den Bräutigam. Auch Kinder während der Trauung spielen eine große Rolle, denn die Minies sind meist sehr aktiv und erfreuen die Gäste mit ihrer quirligen Art. Ist eine Empore in der Kirche, halte ich eure Hochzeitsgesellschaft auch von dort fest. Ebenso entstehen auf Emporen Fotos der Sänger*innen und Chöre. Beim Ringwechsel stehe ich neben Standesbeamte/Pfarrer, um diesen Moment ausdrucksstark für euch festhalten zu können. Beim Auszug begleite ich euch vorneweg nach draußen, damit euch die jubelnde Hochzeitsgesellschaft in Empfang nehmen kann.

Gratulationen & Glückwünsche an das Brautpaar

Bei den Gratulationen stehe ich hinter euch, um von möglichst vielen Gästen tolle Portraits für euch zu bekommen. Ich kann leider nicht zu 100% garantieren, von allen Gästen ein tolles Portrait bei den Glückwünschen zu fotografieren, denn je nachdem wie sie euch umarmen und beglückwünschen, erwische ich nicht immer die richtige Seite. Daher versuche ich oftmals einen Moment vor der Umarmung eure Familie und Freunde zu fotografieren. Beim Vorgespräch sprechen wir, inwiefern euch Gästeportraits wichtig sind, denn oft finden die Glückwünsche und der Sektempfang gleichzeitig statt, sodass für Fotos vom Sektempfang leider manchmal nicht ausreichend Zeit ist. Hier gebe ich im Vorgespräch Tipps, wie wir die Zeit der Glückwünsche und des Empfangs optimal nutzen, damit ihr von beidem Erinnerungsfotos erhaltet.

Hochzeitstorte, Sekt & Aperol

Der Sektempfang ist für mich der Auftakt zum Untertauchen. Nein, ich verschwinde nicht in der Location und bin dann erstmal weg. Ich tauche ein in eure Hochzeitsgesellschaft, sozuzsagen. Ich bewege mich um eure Hochzeitsgesellschaft, laufe den kleinen Minis hinterher, bewege mich durch eure Gäste und halte für euch das Geschehen fest. Ihr bemerkt mich gar nicht, ich wusel mich durch und fotografiere eure Gäste beim Lachen, sich Unterhalten, beim Tränchen wegwischen, Umarmen und fröhlichem Zusammensein. Die ausgelassene Atmosphäre soll sich in den Fotos widerspiegeln. Auch beim Tortenanschnitt werde ich euch und eure Familie & Freunde nicht aus dem Blickwinkel verlieren. Bei fast jedem Tortenanschnitt gibt es große Kinderaugen, die fasziniert die tolle Hochzeitstorte ansehen oder ein paar Freunde, die den Anschnitt mit der oberen Hand auf dem Messer gespannt mit dem Handy verfolgen.

Dinner, Hochzeitstanz & eine feiernde Hochzeitsgesellschaft

Oftmals werde ich gefragt: „Was fotografierst du eigentlich beim Abendessen?“

Eine berechtigte Frage, denn niemand möchte beim Essen fotografiert werden. Die Zeit am Abend bis zum Hochzeitstanz nutze ich für Detailaufnahmen der Location, dem Geschehen zwischen den Gängen (Einladen, Reden, Spiele) oder beispielsweise für Sunsetshoots. Es lohnt sich abends nochmal zwischen den Gängen bei Sonnenuntergang Brautpaarportraits zu fotografieren. Ist das Dinner vorbei, beginnt der Hochzeitstanz und die Party. Bei einer Ganztagsreportage empfehle ich euch auf alle Fälle den Hochzeitstanz und die ersten Tanzrunden der Party von mir fotografieren zu lassen, damit ihr den Hochzeitstag vollumfänglich, professionell fotografiert habt als Erinnerung. Wie lange ihr mich bei der Party dabei haben möchtet, bespreche ich mit euch beim Vorgespräch, wenn ihr unsicher seid. Letztlich könnt ihr dies immer spontan entscheiden. Näheres zum Dinner und zur Abendgestaltung der Fotos erkläre ich euch demnächst in einem weiteren Blogbeitrag.

Kinder & Hunde auf Hochzeiten

Ich hatte weiter oben ja schon erwähnt, dass ich Minis (egal welchen Alters) auf Hochzeiten großartig finde. Sie sind quirlig und bringen eure Gäste zum Lachen – mich auch, wenn sie in der Kirche Purzelbäume schlagen oder freudig Mamas Handtasche entleeren. Viele meiner Brautpaare haben selbst Kinder, die gerne von Oma & Opa beschäftigt werden. Natürlich sind solche Augenblicke wertvolle Erinnerungen für euch und auch für eure Eltern. Neben Kindern auf Hochzeiten sind auch Hunde ein willkommenes Fotomotiv, denn auch einige meiner Brautpaare haben Hunde oder Freunde mit Hunden. Hunden springe ich als Hundefan und selbst Hundebesitzerin natürlich nicht so sehr hinter her wie Kindern, aber für das ein, zwei Erinnerungsfotos müssen sie auf jeden Fall mit auf die Fotos.

Hat sie da nicht noch was vergessen?

Ja, ich hab bewusst die Portraits außen vor gelassen. Brautpaar- und Familienportraits sind ein Thema, dass ich sehr gerne persönlich mit euch bespreche. Ich kann euch anhand von Fotos zeigen, wie ich arbeite und erkläre, wie ich eure Hochzeitsportraits fotografiere. Natürlichkeit steht hier auch im Vordergrund, jedoch liegt bei den Portraits mein Fokus auf euch beiden. Ihr sollt Spaß haben, euch wohlfühlen, eure gemeinsame Zweisamkeit am Hochzeitstag genießen und müsst nicht 50x strahlend lachend in die Kamera blicken. Klassisch-altmodische Portraits gibt es bei mir nicht, bei denen ich euch in Positionen stelle und Kinn, Schulter und Handposition bis ins Detail korrigiere. Mehr dazu aber sehr gerne im Vorgespräch.

Zu guter letzt…

…hoffe ich, konnte ich euch hiermit einen guten Einblick in meine Arbeitsweise geben. Wenn noch Fragen offen sind, meldet euch gerne bei mir. Klingelt durch oder schreibt mir, wenn ihr noch weitere Fragen habt. Ebenso wenn ihr jetzt sagt: Dich müssen wir unbedingt kennen lernen! Dann geht’s jetzt hier unten direkt zum Kontaktformular.

PS:

Ja, selbstverständlich fotografiere ich natürlich auch eure Tischdeko, liebevoll gestalteten Accessoires, Gastgeschenke und eure Location. Aber ganz klar, mein Augenmerk und mein Fokus liegt auf euch, eurer Hochzeit, euren Emotionen, Gefühlen, Augenblicken und Momenten. Und was jetzt? Ab zum Kontaktformular:

Euch gefallen meine Hochzeitsfotos und ihr seid interessiert an eurer ganz eigenen Hochzeitsgeschichte? Dann schreibt mir gern direkt über mein Kontaktformular. Ich freue mich auf eure Anfrage und mehr über eure Hochzeit zu erfahren. In der Regel melde ich mich innerhalb von 24 Stunden. Bis ganz bald. Liebe Grüße, Ulli

CLOSE