Menü
logo blume

Wie ihr euch auf eine Regenhochzeit optimal vorbereitet.

Damit eure Hochzeitsfotos nicht ins Wasser fallen!

Statistisch gesehen gab es im Raum München im Jahre 2008 etwa 193 Regentage.  (Quelle Statista). Eine Menge, wie ich persönlich finde! Nun, 2008 ist natürlich auch schon wieder ein Weilchen her, aber wir wissen alle: Vor Regen am Hochzeitstag ist leider niemand gefeit. Teu teu teu, meine bisherigen Hochzeiten waren größtenteils trocken – ich ess auch immer brav auf vor jeder Hochzeit! Aber was, wenn alles Aufessen nichts bringt & doch Regen vorhergesagt wird? Viele Brautpaare haben nun Angst, dass sie keine schönen Hochzeitsfotos bekommen. Eine kleine Schritt für Schritt Anleitung, wie ihr euch auf eine Regenhochzeit optimal vorbereitet, damit eure Hochzeitsfotos nicht ins Wasser fallen.

Schritt 1: Macht euch bereits während der Hochzeitsplanung Gedanken um einen Plan B bei Regen.

Wenn Regen am Hochzeitstag vorhergesagt wird heißt es: spontan sein, flexibel sein und optimalerweise zuvor bereits einen Plan B haben. Ihr sollt euren Hochzeitstag genießen und euch keine großen Sorgen um das Wetter machen. Ihr plant eine freie Trauung draußen auf einer Wiese mit Bergblick oder direktem Zugang zum See? Oder soll euer Sektempfang im Garten oder auf einer großen Blumenwiese stattfinden? Redet daher am besten mit eurer Location, welche Möglichkeiten ihr habt, wenn es regnen sollte. Steht vielleicht eine schöne, alte Scheune zur Verfügung? Scheunen und Hütten bieten eine wunderschöne Alternative als Trauungslocation. Bindet hier auch eure Floristen mit ein, sie sind bestens vorbereitet, haben Erfahrung und zaubern für euch eine romantische Trauungslocation mit dem gewissen Etwas. Ihr könnt aber auch selbst kreativ werden und mit DIY Anleitungen für PomPoms und weiteren Dekoelementen eure Trauungslocation pimpen.

Sprecht auch mit eurem Stylisten bezüglich MakeUp & Haarstyling bei Regen. Ich hatte im Laufe meiner nun sieben Jahren Hochzeitserfahrung die ein oder andere Regenhochzeit mit einer freien Trauung, die kurzerhand in einen Saal oder eine Scheune verlegt wurde. Es lohnt sich in jedem Fall einen Plan B im Vorfeld zu haben, auch wenn ihr ihn am Hochzeitstag nicht braucht. Die Gewissheit ihn zu haben, beruhigt ungemein. Natürlich seid ihr traurig am Hochzeitstag, wenn der lang ersehnte Wunsch die Hochzeit draußen feiern zu können, nicht möglich ist. Aber mit einem vorbereiteten Plan B, wird eure Hochzeit genauso wunderschön und toll.

Schritt 2: Bindet am Hochzeitstag eure Trauzeugen mit in die Tagesplanung ein und macht euch Checklisten.

Es regnet am Morgen des Hochzeitstages. Ihr seid nervös, denn gleich beginnt die Trauung. Es regner, daher tritt nun leider Plan B in Kraft und ihr seid verständlicherweise traurig. Dann fängt das Gedankenkarrussel an. Haben wir auch wirklich an alles gedacht? Die Schirme dürfen wir nicht vergessen. Achja und die Ersatzschuhe auch nicht. Hat eigentlich jemand an Handtücher gedacht? Was, wenn mein Kleid dreckig vor der Trauung dreckig wird? Und und und und… und was ist eigentlich mit den Hochzeitsfotos am Nachmittag? Kann der Sektempfang wenigstens draußen stattfinden? Gedanken und Momente, die ich bereits während dem ein oder anderen Getting Ready erlebt habe.

Mein Tipp an euch: Wie auch bei jeder anderen Hochzeit, bindet am Hochzeitstag eure Trauzeugen mit in die Tagesplanung ein. Macht euch zuvor Checklisten für euren Plan A und euren Plan B und gebt diese bereits vor dem Hochezeitstag euren Trauzeugen. So müsst ihr euch am Hochzeitstag auch im Falle eines regnerischen Tages keine Sorgen machen und vor allem keine Gedanken, ob ihr etwas vergessen haben könntet. Ihr seid bestens vorbereitet.

Schritt 3: Bindet auch euren Hochzeitsfotografen bei einer Regenhochzeit mit in die Tagesplanung ein.

Ihr habt einen Plan B? Super! Aber auch trotz Plan B heißt es bei einer Regenhochzeit spontan sein, flexibel sein, sich auf das Wetter einstellen. Es gibt selten Tage, an denen es 10 – 12 Stunden nonstop durchregnet. Euer Hochzeitsfotograf sollte das Wetter stets im Blick haben. Ich gebe euch meine ultimativen Wetter-App Tipps: Diese Apps nutze ich am Hochzeitstag „Regen?“ sowie „Regen Alarm„. Beide laufen bei mir am iOs Handy (denke aber auch über Android erhältlich). Die Apps helfen mir bei der Planung am Hochzeitstag. Wann lässt der Regen nach? Wann können wir die Fotos machen und wenn ja, wie lange? In Kommunikation und Absprache mit den Trauzeugen (und natürlich euch), werden wir dann die Regenpausen nutzen, um wie geplant unsere Fotos draußen fotografieren zu können.

Voraussetzung hierfür ist natürlich die Kommunikation mit den Trauzeugen und euren Tagesplan zu kennen. So kann ich mit Absprache der Trauzeugen planen, wann wir am besten die Gruppenfotos sowie die Brautpaarportraits fotografieren.

Schritt 4: Es gibt keine Regenpause, was machen wir nun mit den Hochzeitsfotos? Vertraut eurem Hochzeitsfotografen!

Professionelle Hochzeitsfotografen sind vorbereitet und sehen Möglichkeiten für Fotos, je nachdem wie die Locationgegebenheiten sind. Es gibt einiges Tipps und auch Tricks, wie ihr trotz Regen einerseits trocken bleibt, andererseits wunderschöne Hochzeitsfotos erhaltet. Als Möglichkeiten stehen beispielsweise zur Verfügung:

– Indoor in der Location, im Hotel in der Lobby oder im Treppenaufgang, steht ein uriger, alter Weinkeller zur Verfügung?
– Fotos draußen mit Schirm (es gibt durchsichtige Schirme oder aber große weiße Pärchenschirme, ich habe einen solchen beispielsweise immer mit dabei)
– Hütte oder Scheune mit Dachvorsprung nutzen (ihr bleibt trocken dabei trocken und wir können trotzdem draußen fotografieren)
– Fotos draußen mit Gummistiefeln und Schirmen (die etwas anderen Hochzeitsfotos mit einer Extraportion Spaß und guter Laune!)

Auch wenn es regnet, lasst euch die gute Laune nicht verderben. Mit einem gut vorbereiteten Hochzeitsfotografen erhaltet ihr auch bei einer Regenhochzeit einmalige Hochzeitsfotos. Die Fotos in der obigen Galerie sind alle bei Regen entstanden. Ihr seht, auch bei einer Regenhochzeit bekommt ihr wunderschöne Fotos! Nun heißt es kreativ sein und eurem Hochzeitsfotografen vertrauen.

Schritt 5: Let the party begin!

Die Trauung ist vorbei, die Hochzeitsfotos von euch und eurer Familie sind im Kasten, auch das große Gruppenfoto ist fertig. Lasst es jetzt soviel regnen wie es will. Lasst Petrus die Schleusen öffnen, schütten aus Kannen und Kübeln. Genießt die Party, feiert ausgelassen und habt Spaß! Der große Vorteil auch von Regenhochzeiten: Die Hochzeitsgesellschaft verstreut sich nicht & alle bleiben lieber drinnen.

Also, Hand aufs Herz: Habt ihr jetzt noch Angst, dass eure Hochzeitsfotos ins Wasser fallen?

Euch gefallen meine Hochzeitsfotos und ihr seid interessiert an eurer ganz eigenen Hochzeitsgeschichte? Dann schreibt mir gern direkt über mein Kontaktformular. Ich freue mich auf eure Anfrage und mehr über eure Hochzeit zu erfahren. In der Regel melde ich mich innerhalb von 24 Stunden. Bis ganz bald. Liebe Grüße, Ulli

CLOSE